Jahresrückblick

Nachfolgend wollen wir einige Höhepunkte des Jahres 2021 nochmals in Erinnerung rufen.

Jahresrückblick 2021

Das Jahr 2021 wurde trotz der weiter anhaltenden Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Einschränkungen für den organisierten Sport durch viele Highlights für unsere Thüringer Athletinnen und Athleten geprägt. So konnten wir nach einem weiteren Winter-Lockdown, mit vielen digitalen Sportangeboten, in der zweiten Jahreshälfte bereits wieder zahlreiche Wettkämpfe in Präsenz durchführen, das Gesundheits-Projekt BeuGe („Bewegung und Gesundheit im Alltag stärken“) gewann neue Standorte und es konnten verschiedene Bildungsangebote geschaffen werden. Auch unsere Verbandsentwicklung nahm mit der Bildung eines Athletenrats sowie der Wahl des neuen Präsidiums und Berufung von Landeskoordinatoren in verschiedenen Sportarten Fahrt auf.

Sportveranstaltungen

Anfang des Jahres wurden unsere sportlichen Veranstaltungen aufgrund des Corona-Lockdowns größtenteils digital durchgeführt. So konnten wir neben der Schaffung einer regelmäßigen digitalen Bewegungs-Stunde für Thüringer Einrichtungen der Behindertenhilfe noch viele weitere Online-Angebote in diversen Sportarten schaffen, wie zum Beispiel ein Online Handball-Training gemeinsam mit unserem Kooperationsverein ThSV Eisenach e.V. unter der Anleitung des Profispielers Jonas Ulshöfer.

Mit Lockerungen in der Pandemie konnte daraufhin anknüpfend an die digitalen Trainings ein Handball-Training in Präsenz stattfinden. Auch in der Sportart Fußball konnte gemeinsam mit dem Erfurter Verein Spirit of Football e.V. ein regelmäßiges Unified-Training ins Leben gerufen werden. Der DAV Sektion Weimar e.V. als weiteres junges Mitglied unseres Landesverbandes führt nunmehr seit über einem Jahr gemeinsam mit uns zusammen ein Klettertraining in Weimar durch. Beim 1. Landeswettbewerb Klettern im nächsten Frühjahr sollen hier erstmals die Leistungen der Kletternden begutachtet werden. Darüber hinaus konnten wir die Sportart Klettern bei den Landesspielen von Special Olympics in Sachsen-Anhalt e.V. als Demo-Sportart vorstellen.

Zwar konnten wir im vergangenen Jahr nicht wie gewohnt unsere Wettkämpfe als Landeswettbewerbe stattfinden lassen, jedoch hatten unsere Athletinnen und Athleten trotzdem die Möglichkeit, sich in den Sportarten Bowling, Leichtathletik und Schwimmen erfolgreich im Wettbewerbsrahmen zu messen. Im Bowling konnte gleich zweimal ein Wettkampf in Erfurt stattfinden, welcher gemeinsam mit den Erfurter Bowling Löwen e.V. durchgeführt wurde. Besonders stolz sind wir auf unseren neuen Leichtathletikstandort Gera, wo wir mit dem 1. SV Gera e.V. einen sehr engagierten Verein gefunden haben und mit dem wir zusammen im Stadion der Freundschaft im Juli fast 100 Sportlerinnen und Sportler zum Wettkampf begrüßen durften. Auch im Schwimmen der Kurzbahn gibt es mit dem Weimarer Schwanseebad eine neue Location. Hier erhalten wir Unterstützung von der DLRG Weimar e.V.. Wir blicken optimistisch auf das Jahr 2022 und erhoffen uns die Durchführung möglichst vieler Landeswettbewerbe in Thüringen.

Bildung

Projekt BeuGe

In diesem Jahr konnten insgesamt drei weitere Schulungen in Jena, Rudolstadt und Mühlhausen/Ebeleben im Projekt  Beuge - „Bewegung und Gesundheit im Alltag stärken“ stattfinden.  Das Projekt verzeichnet nun insgesamt 41 geschulte Bewegungs- und

Gesundheitsexpertinnen- und -experten. Es wird in fünf Special Olympics Landesverbänden durchgeführt und hat zum Ziel, eine gesunde Lebensweise bei Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in den Lebenswelten Wohnen und Freizeit zu fördern. Dazu werden Menschen mit Behinderungen zu den erwähnten Bewegungs- und Gesundheitsexperten/Expertinnen ausgebildet, um eine Multiplikatorenrolle einzunehmen. Inhalte der Schulungen sind neben Bewegungs- und Ernährungsinhalten sowie der Gesundheitsprävention auch die Organisation von eigenen Angeboten in den Lebenswelten. 19 solcher Angebote mit insgesamt ca. 100 Teilnehmenden mit und ohne geistige Beeinträchtigung konnten in diesem Jahr digital sowie in Präsenz stattfinden. Hierbei wurden wir, wie bereits im Jahr zuvor, von der Hochschule Nordhausen bei den digitalen Angeboten unterstützt.

Ausbildung ÜL-Assistent*innen in Finsterbergen

An zwei Wochenenden im Waldhof Finsterbergen wurde die Übungsleiter-Assistenten Ausbildung gemeinsam mit dem LSB Thüringen Bildungswerk GmbH sowie Special Olympics Deutschland durchgeführt. Die Teilnehmenden lernten die Vereinsstrukturen im organisierten Sport kennen, die praktische Vorbereitung und Umsetzung einer Übungsstunde und auch verschiedene Methoden zum Umgang mit Sportlerinnen und Sportlern. Für das kommende Jahr ist eine Fortsetzung der Ausbildung vorgesehen.

Projekte

„Fit bleiben, Sport treiben“

Das trotz Lockerungen nach wie vor bestehende Pandemiegeschehen brachte uns auf die Idee, ein einrichtungsinternes Projekt ins Leben zu rufen, bei dem alle Interessierten ortsunabhängig in Bewegung kommen. Bei dem Projekt „Fit bleiben, Sport treiben“ bekamen die Teilnehmenden Fitness-Tracker zur Verfügung gestellt, um fleißig Schritte beim Wandern, Laufen oder bei der Arbeit zu sammeln. Für die fleißigsten Schrittesammler/innen gab es am Ende kleine Sachpreise. Das Projekt hat sich teilweise durch eine Crowdfunding-Aktion der Sportmanagementstudierenden der Friedrich-Schiller-Universität Jena finanziert, bei dem insgesamt eine Zielsumme von 1200 Euro erreicht werden konnten. Der Großteil der Finanzierung wurde über Lottomittel durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie abgedeckt.

Host Town-Programm für Berlin 2023

Das Projekt „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen“ stieß in Thüringen auf viele interessierte Kommunen. Bis Ende Oktober konnten sich deutschlandweit Kommunen als so genannte Host Towns für die Delegationen der World Games Berlin 2023 bewerben. Aus Thüringen haben sich insgesamt sieben Kommunen und ein Zusammenschluss von mehreren Kommunen für das Programm beworben: Bad Blankenburg/Saalfeld/Rudolstadt, Erfurt, Altenburg/Rositz, Weimar, Mühlhausen, Jena, Gera und Gotha. Darauf sind wir als Landesverband sehr stolz und danken allen Bewerbern für ihr herausragendes Interesse, bei diesem tollen Projekt mit dabei zu sein. Die Bekanntgabe der final ausgewählten Kommunen für das Host-Town-Programm wird Anfang nächsten Jahres sein – es bleibt spannend!

Gesundheits-Kampagne

Eine Studentin des Studiengangs M.A. Gesundheitskommunikation führte auf unseren Social Media Kanälen die Gesundheitskampagne „Kenne dein Essen“ zum Thema Inklusion und Ernährung durch. Über fünf Monate konnten hier verschiedene Inhalte zum Thema gesunde Ernährung und Rezepte zum selbst machen in einfacher Sprache vermittelt und wissenschaftlich untermalt werden.

Weiteres

Das im letzten Jahr aus gegebenem Anlass ausgefalle Inklusive Ferienlager konnte im August in Finsterbergen stattfinden. Spiel und Spaß sowie ein tolles Programm im Bereich der Medienbildung mit Unterstützung der Feuerköpfe (Bund von Freischaffenden in der Medienbranche aus Erfurt und Studierende der Universität Erfurt) konnte für unsere Teilnehmenden eine unvergessliche Woche bringen.

Verbandsentwicklung

Ein sehr großer Teil unserer diesjährigen Arbeit bezog sich auch auf den Bereich der Verbandsentwicklung. So konnte mit der Gründung eines ersten Special Olympics Thüringen Athletenrats ein wichtiger Meilenstein für unseren Landesverband erreicht werden. Im Rahmen des Athletenrats wurde auch unser neuer Athletensprecher Manuel Wehner gewählt, der bereits erste Aufgaben, auch überregional, in seiner Position übernehmen konnte.

Darüber hinaus konnte im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung im September unser neues Präsidium gewählt werden. Als neue Position des Präsidiums ist u.a. der Athletensprecher aufgenommen worden, was die Teilhabe unserer Athletinnen und Athleten im Verbandsgeschehen stärkt und so der inklusiven Idee gerecht wird.

Darüber hinaus konnten auf der Versammlung unter anderem eine Neufassung der Satzung, ein Strategieplan für die Jahre 2021-2024 sowie ein Präventionskonzept gegen sexualisierte Gewalt im Sport verabschiedet werden.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt der Versammlung war die Einberufung von Landeskoordinieren in den Sportarten Schwimmen (Nadine Breyer), Eiskunstlauf (Astrid Hentrich), Skilanglauf (Katja Kessel) sowie Klettern (Inka Steuber). Auch die Sportarten Leichtathletik, Fußball, Kraftdreikampf, Bowling sowie das Wettbewerbsfreie Angebot konnten im Laufe des Jahres von Koordinatoren besetzt werden. Eine erste Sportbeiratssitzung mit allen Landeskoordinatoren fand bereits statt. Mit diesem neuen Gremium sollen insbesondere die Weiterentwicklung der Sportangebote sowie die Vernetzung zu Verbänden und Vereinen erreicht werden. Im Sinne der zuvor genannten Aufgabenfelder konnten bereits einige Kooperationen mit Sportfachverbänden in den Sportarten Fußball (Thüringer Fußball-Verband), Badminton (Thüringer Badminton Verband), Skisport (Thüringer Skiverband) und Leichtathletik (Thüringer Leichtathletik Verband) geschlossen werden. Bis auf Fußball wurden alle Kooperationen in diesem Jahr unterzeichnet.

Auch im Bereich des Sponsorings konnten viele konstruktive Gespräche geführt werden. So kam es zu Zusammenarbeiten mit der TEAG Thüringer Energie AG, der AOK Plus, LOTTO Thüringen, dem Sparkassen Giro Verband Hessen-Thüringen, der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha, der Sparkasse Gera-Greiz und der Sparkasse Mittelthüringen. Wie gewohnt konnten wir uns auch wieder über die Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport freuen, die das Projekt Special Olympics in Thüringen weiterhin fördern. Darüber hinaus konnte dank der Hilfe des Ministeriums unser Verbandsbus aus dem Leasing herausgekauft werden.

Entsprechend optimistisch geht Special Olympics Thüringen in das neue Jahr. Wir arbeiten daran, dass die zahlreichen geplanten Veranstaltungen unter den gültigen Auflagen stattfinden können und freuen uns, möglichst viele unserer Athletinnen und Athleten persönlich begrüßen zu dürfen. Auch wenn die Erstellung alternativer Wettkampfformate  und Hygienekonzepte viel Zeitinvestition erfordern, so fühlen wir uns damit doch auf einem guten Weg.

Darüber hinaus nahm die Erstellung der Bewerbung um die Nationalen Winterspiele 2024 eine gewichtige Rolle im Arbeitsprozess ein. Hierfür wurden unzählige Vorgespräche geführt, um bereits jetzt viele Partner mit ins Boot zu holen. Ende des Jahres konnte die 26-seitige Bewerbungsmappe an Special Olympics Deutschland übergeben werden. Wir warten gespannt auf die Entscheidung des Präsidiums, ob Thüringen mit den Standorten Oberhof, Weimar und Erfurt den Zuschlag für dieses Großereignis erhält.

Die Vorbereitung für die Nationalen Spiele in Berlin 2022 laufen ebenfalls bereits auf Hochtouren und wir möchten unsere Sportlerinnen und Sportler auf dem Weg zu diesem großen Sportevent mit voller Kraft unterstützen und begleiten, auch im Hinblick auf die Special Olympics World Games 2023 in Berlin.

Wir wünschen der Special Olympics Thüringen Familie für 2022 viele Erfolge, einen weiterhin so tollen Zusammenhalt und vor allem Gesundheit!

 

« Zur kompletten Übersicht

Partner, Förderer und Unterstützer

Partner

Förderer

Unterstützer

Gesundheitspartner

Adresse

Special Olympics Deutschland in Thüringen e.V.
Werner-Seelenbinder-Straße 1
99096 Erfurt

Tel. 0361 340 54 82
info@thueringen.specialolympics.de

E-Mail schreiben